Ausflugsrestaurant Aalbude

Das Ausflugsrestaurant an der Peene

Ausflugsrestaurant Aalbude
Unmittelbar an der Mündung des Kummerower Sees, direkt an der Peene, liegt das Ausflugsrestaurant Aalbude.
Für Wassersportler wurde die Uferbefestigung mit einem langen Anlegesteg versehen.
Hier können Motorsportboote und Segelboote direkt vor der Gaststätte anlegen & den Service genießen.

Die geschmackvoll eingerichtetetn Zimmer mit Blick auf den Peenekanal lassen keine Wünsche offen und die idyllische Lage direkt am Kummerower See machen Ihren Aufenthalt zum einmaligem Erlebnis!

Doppelzimmer :: Einzelzimmer :: Ausflugs Tipps


Öffnungszeiten



von November 2016 bis März 2017 ist die Gaststätte geschlossen
ab 1.4.2017 wieder täglich geöffnet.


Telefon: 039959-27679
Änderungen vorbehalten!



Frischer Fisch aus heimischen Gewässern


Gaststätte & Pension Aalbude
Unser Restaurant bietet den Gästen 36 Innen- und 32 Terrassenplätze. Außerdem kann ein separater Gastraum für Familienfeiern mit 45 Plätzen genutzt werden.

Die Speisekarte beinhaltet vielfältige Fisch- und Fleischgerichte. Der Fisch stammt überwiegend aus den Gewässern der Region.


Fangfrischer Aal
Durch hervorragenden Service und schmackhafte Gerichte hat sich das Restaurant Aalbude weit über die Grenzen der Region hinaus in kurzer Zeit einen Namen gemacht. Viele Wassersportler nutzen die Gastronomie an der Aalbude für eine kurze Rast, um sich zu stärken.


Fahrgastschiff
Motorsportboote und Segelboote am Anlegesteg vor der Gaststätte und Pension "Aalbude"


Geschichte der Aalbude


Das Ausflugsrestaurant wurde von Oktober 2006 bis April 2007 komplett saniert und am 01.05.2007 feierlich eröffnet.

Die Bezeichnung Aalbude erschien ab 1697 erstmalig, der Standort wurde von den Zisterziensermönchen des Klosters in Dargun schon immer als Fischereigehöft betrieben.

Nach dem Verfall der Aalbude im 17. Jh. wurde die Fischerei erst im 19. Jh. wieder neu betrieben.

Später wurde eine Fährstelle errichtet und ein Fährhaus erbaut. Dieses wurde 1973 abgerissen und die Fähre versenkt.

Im Jahre 1997 wurde der Fährbetrieb wieder aufgenommen und bis zum heutigen Tag setzt der Fährmann Gäste der Aalbude nach Verchen oder Radwanderer von der Verchener Seite zur Gaststätte Aalbude über.